Sie sind hier:

Collections

b.a.r.e. 1st 

„Wie verwandelt man ein klassisches T-Shirt in ein Statement-Piece und wie wird das Ganze wirkungsvoll inszeniert?“ – ausgehend von dieser zentralen Frage gründeten die Modemarketingstudierenden des Kurses WS15 ein umfangreiches Projekt, mit dem Ziel ein eigenes Label zu gründen und auf der Berlin Fashion Week 2017 zu vermarkten. Eine klassische Marke zu entwickeln war den Studierenden nicht genug. 

Stattdessen haben sie sich zum Ziel gesetzt, ein Projekt zu konzipieren, das ein klares Statement zu gesellschaftspolitischen Entwicklungen setzt.

Das Basic-Shirt, um das sich die komplette b.a.r.e.1st-Kollektion dreht, ist das prototypische Symbol für Rebellion. Mittlerweile ist es aber als Massenprodukt in jedem Kleiderschrank zu finden und erweist sich daher als ideale Vorlage für das Vorhaben der Studierenden und als perfekte Projektionsfläche für ihre Ideen.

Der Labellaunch fand während der Berlin Fashion Week vom 17.01. bis zum 19.01.2017 auf dem Gelände des Club Haubentaucher in Berlin Friedrichshain statt. Die 40-teilige Kollektion wurde von den Modeschülerinnen des OSZ - Oberstufenzentrum für Bekleidung und Mode genäht. 

zur Collection b.a.r.e.1st

b.a.r.e. 2nd 

Auch mit der zweiten b.a.r.e. Kollektion bleibt die Kernaussage des Labels unverändert. Den Modemarketing Studierenden des Kurses aus dem Sommersemester 2017 ging es weniger um Design und viel mehr um ein politisches Statement. Die einzelnen Begriffe aus denen sich der Markenname b.a.r.e. zusammen setzt - borderless - authentic - rebellious - equal – spielten auch in dieser zweiten Kollektion eine zentrale Rolle. Sie wurden um Slogans erweitert und formal unterschiedlich interpretiert. Die von den Studierenden entworfene und selbst genähte Keycollection, bestehend aus Statement-Shirts, Hoodies und Joggers, wurde durch konfektionierte Sales Pieces ergänzt. 

Am 5. und 6. Juli 2017 präsentierte das Team die Arbeit im Rahmen der Berlin Fashion Week wie bereits im Winter auf dem Gelände des Club Haubentaucher in Berlin Friedrichshain. In der Jägerhütte entstand ein Pop Up Store, in dem die Kollektion betrachtet und erworben werden konnte.

zur Collection b.a.r.e.2nd

b.a.r.e. 3rd

Ausgehend von b.a.r.e. 1st und 2nd haben die angehenden Fashion Marketing Manager verschiedene Inspirationsquellen genutzt, um b.a.r.e. einen individuellen Charakter zu verleihen. Authentizität war das Credo der Kollektion – vom einfachen T-Shirt über Kleider bis hin zum Kimono - die eine vielfältige Auslegung der Marke widerspiegeln.

Patches und safety pins, zartes rosa, kräftiges rot, sattes schwarz und weiße Akzente sind die Protagonisten der diesjährigen Kollektion. Die unterschiedlichen Schnitte und Farben repräsentieren die verschiedenen Persönlichkeiten des Kurses.

zur Collection b.a.r.e.3rd

b.a.r.e. 4th

Für die vierte Kollektion von b.a.r.e. stand der Begriff „equal“ im Mittelpunkt. Equality bedeutet für das b.a.r.e. Team nicht nur ein Statement zu mehr gesellschaftlicher Toleranz.

Das Motto „All different – All equal“ stand auch als Sinnbild für den gesamten Arbeitsprozess an der Kollektion b.a.r.e. 4th, denn alle Entscheidungen wurden innerhalb des über 20-köpfigen Teams demokratisch getroffen.

Heraus gekommen ist eine einzigartige Streetstyle Kollektion, - in Berlin genäht und ausschließlich während der Berlin Fashion Week zu bekommen. Starke schwarz-weiß Kontraste, provokante Transparenz, Metallketten, Gürtelbänder und sattes Neonorange in Kombination mit sanften Nudes sind die Themen der Kollektion.

zur Collection b.a.r.e.4th

Preview b.a.r.e.5th